Sportwoche 2003

Impressionen

Fußballspiele

Pokalspiel: SV "Glückauf" Kleinleipisch II gegen TSV Grünewalde II 2 : 4

König Fußball startete auch in diesem Jahr mit einer Partie der ersten Pokalrunde des Fußballkreises Senftenberg in die Sportwoche. Am heutigen Mittwoch war die 2. Mannschaft des TSV Grünewalde in Kleinleipisch zu Gast, um den Einzug in die nächste Runde zu erkämpfen. Dementsprechend engagiert begann auch die Partie, da die Gäste bereits nach neun Minuten mit 0:3 in Führung lagen. Kleinleipisch kam überhaupt nicht aus den Startlöchern und es musste ein Debakel befürchtet werden. Erst nach diesem deutlichen Rückstand ging so etwas wie ein Ruck durch unsere Mannschaft und man versuchte wenigstens, den Ball auch mal vor das Gästetor zu bringen. Einen Freistoß von Thomas Horn nutzte dann nach etwa 20 Minuten Andreas Giebitz zum Anschlusstreffer (Foto links).
Vom Anstoß weg jedoch stellten die Gäste den Drei-Tore-Abstand wieder her und gingen mit 1:4 in Führung. Danach passierte eine ganze Weile nichts, da auch die Grünewalder Mannschaft in ihren Offensivbemühungen etwas nachließ. Kurz vor der Halbzeitpause dann erneut ein Freistoß aus etwa 25 Metern für unsere Mannschaft. Diesmal trat Libero Kay Katterwe an und versuchte es direkt. Der scharf getretene Ball wurde von der gegnerischen Mauer unhaltbar abgefälscht und landete zum 2:4 im Grünewalder Kasten.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Kleinleipisch versuchte durch drei Einwechslungen neuen Schwung in die Partie zu bringen, konnte die Gästeabwehr nicht entscheidend in Verlegenheit bringen. Spätestens mit dem Platzverweis für Carsten Brümmel war die Partie entschieden, obwohl die Gäste ihre zahlenmäßige Überlegenheit nicht zu weiteren Treffern nutzen konnte. TSV Grünewalde II zieht somit mit diesem 4:2-Sieg in die nächste Pokalrunde ein.
 

KSV Tettau/Schraden gegen FV Gröditz 1 : 1

Das Spiel des 5. der Landesliga Süd gegen den 12. der Bezirksliga Dresden versprach spannenden Fußball. Die Tettauer erwischten einen Start nach Maß. In der 2. Minute kamen sie durch ihren Neuzugang Lars Kaubisch zum schnellen 1:0. In den Anfangsminuten war der KSV überlegen. Später fanden die Gäste aus Sachsen besser ins Spiel. Sie hatten einige Möglichkeiten. Bei der größten musste Lars Kaubisch für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie gegen Maik Schlüter retten.
Die 2. Halbzeit gehörte dann wieder dem KSV. Man verlagerte das Geschehen zunehmend in die Gröditzer Hälfte. Die Chancenverwertung blieb jedoch das Manko. Guido Lesche kam in der 53. Minute völlig frei zum Schuss. Der Ball ging jedoch knapp vorbei. In der 65. Minute köpfte Oliver Leßmann nach einer Ecke knapp vorbei. Das waren die besten Möglichkeiten bei einer Vielzahl von guten Chancen. Es kam wie so oft im Fußball. Der FV Gröditz nutzte eine Unachtsamkeit in der KSV-Abwehr zum 1:1, dass Maik Steuer per Kopf in der 78. Minute erzielte.
Die Partie wurde mit zunehmender Dauer immer härter geführt und Schiedsrichter Baumann aus Senftenberg hatte einige hitzige Gemüter zu beruhigen. Tettau/Schraden kam gegen Ende der Partie nochmal auf, konnte den Siegtreffer aber nicht mehr im Gröditzer Kasten unterbringen. Insgesamt war dieses Remis wohl etwas schmeichelhaft für die Gröditzer. (Harry Voll)
 

A/B-Junioren SV "Glückauf" Kleinleipisch gegen SV Eintracht Lauchhammer 1 : 8

Eine neu formierte A/B-Juniorenmannschaft des SV "Glückauf" Kleinleipisch trat am Donnerstag gegen die Vertretung des SV Eintracht Lauchhammer an. Die Gäste hatten in der letzten Saison den Aufstieg in die Landesklasse nur knapp verpasst und waren daher klarer Favorit. Von Beginn an machten sie aus allen Mannschaftsteilen Druck und so wurde für Zuschauer bald ein Klassenunterschied im spielerischen Bereich sichtbar. Jedoch konnte die Eintracht diese Überlegenheit zunächst nicht in Tore ummünzen, da Kleinleipisch mit Kai Buder einen hervorragenden Schlussmann im Tor stehen hatte, der den gegnerischen Stürmern mit Glanzparaden in Serie den Schneid abkaufte.
Erst gegen Ende der ersten Halbzeit waren die Angriffsbemühungen der Gäste von Erfolg gekrönt. In der zweiten Hälfte verlegte sich Kleinleipisch fast nur noch auf Konter. Ein solcher führte zu einem Foulspiel im Strafraum und damit zum Strafstoß. Marco Lösche trat an, scheiterte jedoch am Gästekeeper (Foto links).
Dann war wieder die Eintracht am Drücker und erhöhte konsequent das Torepolster. Für die Gastgeber war nicht mehr viel zu holen und am Ende stand eine deutliche 1:8-Niederlage zu Buche. Jedoch wurde der Spielfluss der Gastgeber durch zahlreiche Auswechslungen immer wieder unterbrochen, so dass man dieses Ergebnis nicht überbewerten sollte.
 

SV "Glückauf" Kleinleipisch I gegen SV ESKA Finsterwalde 4 : 0

Auch in diesem Jahr trat die erste Mannschaft des Gastgebers am Freitag zum Freundschaftsspiel an. Gegner war der Tabellenvierzehnte der Kreisliga Elbe/Elster des Vorjahres, der SV ESKA Finsterwalde. Die Partie begann mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber, welche fast mit Bestbesetzung auflaufen konnten. Die Gäste hatten in den ersten Minuten etwas Mühe, ins Spiel zu finden und kassierten relativ zeitig den 1:0-Gegentreffer durch Frank "Beule" Deßombes, der einen Schuss von Neuzugang Marcel Stephan unhaltbar für den Finsterwalder Keeper abfälschte. Jetzt waren auch die Gäste wach und versuchten vor allem durch Heiko Häusler im offensiven Mittelfeld Druck zu machen. Er hatte auch die größte Chance zum Ausgleich, als er sich mit schönem Solo über halblinks bis zum Fünfmeter-Raum durchspielte und erst am Kleinleipischer Torwart Roberto Hilschenz scheiterte. Auch aus der Distanz versuchte er es immer wieder und es war klar zu sehen, dass der Finsterwalder Spielführer vor einiger Zeit noch Landesliga bei der Finsterwalder Spielvereinigung gespielt hatte. Jedoch blieben alle Angriffsbemühungen umsonst, Kleinleipisch hielt den Vorsprung bis zur Pause.
Nach dem Wechsel waren wieder die Gastgeber am Drücker und drängten die Gäste in deren Hälfte. Zählbares sprang jedoch kaum heraus, da die Finsterwalder Deckung bis dahin relativ gut stand. Kleinleipisch musste jedoch höllisch aufpassen, um nicht in die kreuzgefährlichen Konter der Gäste zu laufen. Hier stand den Gastgebern zum einen ein sicherer Rückhalt mit Roberto Hilschenz und zum anderen auch das nötige Quäntchen Glück zur Seite. Dann die spielentscheidende Szene. Frank Deßombes verließ unter großem Applaus den Platz, am Sonntag würde er offiziell aus dem Kader der ersten Mannschaft verabschiedet werden. Steve Baumgarten kam in die Partie. Eigentlich als Torwart zu uns gewechselt, wurde er in den letzten Spielen meist aus Personalnot schon einige Male als Feldspieler zum Einsatz gebracht. Kaum auf dem Platz, erwischte er eine Flanke von der rechten Seite per Kopf, wonach sich der Ball über den Gästekeeper hinweg in die lange Ecke senkte. Damit nicht genug, auch die Treffer zum 3:0 und zum 4:0 wurden durch Steve Baumgarten eingenetzt, der zweimal bei Hereingaben goldrichtig stand und damit einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Finsterwalde versuchte danach die Abwehr zu sichern und stellte die Angriffsbemühungen mehr oder weniger ein. Es blieb bis zum Schluss beim 4:0, wobei die Gäste etwas unter Wert geschlagen wurden, auch unter dem Gesichtspunkt, dass vier Stammspieler nicht teilnehmen konnten. Bei besserer Chancenverwertung wäre hier für Finsterwalde wohl auch ein Unentschieden drin gewesen.
 

FSV Lauchhammer gegen KSV Tettau/Schraden 4 : 2

Zunächst verlief die Partie standesgemäß. Der Landesligist kontrollierte die Anfangsphase. In der 9. Minute brachte Lars Kaubisch den KSV mit 0:1 in Führung. Davon zeigte sich der FSV jedoch überhaupt nicht beeindruckt. Robert Nicolaus schoss nach einer Ecke in der 13. Minute knapp vorbei. Heiko Urban traf nach einem Pass von Michael Richter nur den Pfosten. Es gab viele weitere Möglichkeiten, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Der KSV kam kaum noch vor den Lauchhammeraner Kasten. Ein Schuss von Lars Kaubisch in der 31. Minute und ein 20 Meter-Freistoß von Marko Fiedler in der 42. Minute, der von Mario Hennig sicher gehalten wurde, waren die einzigen nennenswerten Möglichkeiten.
Auch in der 2. Halbzeit änderte sich das Bild nicht. René Sattler sorgte in der 47. Minute für den längst fälligen 1:1 Ausgleich. Es gab weitere gute Gelegenheiten für den Landesklassenvertreter. Der agile Robert Nicolaus scheiterte in der 52. Minute knapp. Eine Minute später traf Michael Richter nur den Pfosten. Steffen Hanko sorgte mit einem Billardstoß für die verdiente 2:1 Führung für die Lauchhammeraner. Der FSV zeigte neben vielen schönen Spielzügen jetzt auch konditionelle Vorteile. Nach seinem Mittwochspiel bei der Sportwoche wirkte der KSV recht müde. Die Überlegenheit wurde drückender. Steffen Hanko überwand Keeper Uwe Schwabe mit einem Heber zum 3:1 in der 67. Minute. Auch der Anschlusstreffer von Guido Lesche, eigentlich die einzige nennenswerte Chance des KSV in der 73. Minute verunsicherte die Lauchhammeraner nicht.
Drei Minuten später stellte Heiko Urban mit dem 4:2 den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase hatte der FSV durchaus noch Möglichkeiten der Resultatserhöhung. Diese wurden aber vergeben. Es blieb bis zum Schluss eine flotte Partie mit einem verdienten Sieger. (Harry Voll)
 

SV Döbern gegen SG Weixdorf 0 : 4

Nachdem die Kontrahenten des ersten Spiels wohl keiner Vorstellung mehr bedürfen, sind die beiden Mannschaften des zweiten Spiels wahrscheinlich nicht jedem Fußballfan ein Begriff. Dies gilt vor allem für die SG Weixdorf, die als Vertreter der Bezirksliga Dresden bereits im letzten Jahr bei der Sportwoche zu Gast waren. Gab es im letzten Jahr gegen den KSV Tettau/Schraden noch eine 1:3-Niederlage, so sollte heute das Kräfteverhaltnis mit der brandenburgischen Landesliga-Süd etwas anders aussehen.
Das Geschehen spielte sich in der ersten Halbzeit zumeist zwischen den Strafräumen ab. Die SG Weixdorf erwies sich jedoch im Ausnutzen der wenigen Möglichkeiten als ausgesprochen abgeklärt. Eric Parschfeld nutzte die erste Chance rigoros zum 0:1 in der 15. Minute. Danach schlief die Partie etwas ein und das Geschehen plätscherte so dahin. Erst kurz vor der Halbzeit war Dominik Zenker bei der nächsten richtigen Chance in der 40. Minute zur Stelle und sorgte für das 0:2.
Die 2. Halbzeit gestaltete sich etwas lebhafter. Jedoch erwischten wieder die Gäste aus Sachsen den besseren Start, als Thomas Buder in der 50. Minute das 0:3 erzielte. Danach wurden die Döberner, die erst in der Relegation dem Landesligaabstieg entgangen waren, etwas stärker. Die größte Tormöglichkeit hatte Uwe Lengewald, der mit einem Freistoß in der 52. Minute am Pfosten scheiterte (Foto rechts). Auch in der 72. Minute hatte er Pech, als er mit einem gutem Schuss knapp das Ziel verfehlte. Dann war wieder die SG Weixdorf am Drücker und machte in der 88. Minute den Sack zu. Robert Pordzik erzielte den 0:4 Endstand.
 

SV Empor Mühlberg gegen SV Pirna-Süd 6 : 3

Die letzte Begegnung des heutigen Sonnabends sollte für die Zuschauer nochmal ein echter Leckerbissen werden. Mit den Vertretungen aus Mühlberg und Pirna-Süd standen sich zwei spielstarke Mannschaften gegenüber, die in den vergangenen Jahren attraktiven Offensivfußball gezeigt hatten. Um es vorweg zu nehmen, die Erwartungen wurden auch heute nicht enttäuscht. Die Mühlberger Mannschaft hatte zwar den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga Brandenburg verpasst, spielte aber immer in der Spitzengruppe der Landesliga mit. Dass dies auch in diesem Jahr möglich sein sollte, zeigten die Elbestädter mit einem 6:3-Erfolg gegen den SV Pirna-Süd deutlich.
Die Gäste aus Sachsen versuchten zwar dagegenzuhalten, hatten aber erhebliche Mühe, die Mühlberger Angriffe abzufangen. Dagegen offenbarten sich aber auch in der Mühlberger Defensive einige Schwächen, welche von der Mannschaft aus Pirna-Süd auch konsequent genutzt wurden. Im Ergebnis kam ein kurzweiliges und torreiches Spiel zu Stande, welches am Ende mit der Mühlberger Mannschaft einen verdienten Sieger hatte.
 

Fußballturniere

Kleinfeldturnier um die Stadtmeisterschaft der Freizeitteams

1. FC Kippe gegen Stadtverwaltung
Altliga Kleinleipisch gegen Basketballer

Ins Turnier starteten acht Teams. Den Weg bis ins Halbfinale schafften jedoch konsequenterweise nur vier. So duellierte sich letztendlich die Altliga-Vertretung der Eintracht aus Lauchhammer im Spiel um Platz 3 mit der Auswahl der Stadtverwaltung Lauchhammer. Das Finale bestritten Altliga FSV Lauchhammer und die Basketballer.
Finale: Altliga FSV Lauchhammer gegen Basketballer
Neun-Meter-Schießen um Platz 3

Für die Entscheidung im Spiel um den dritten Platz sorgte ein Neunmeterschießen. Die Altherren des SV Eintracht Lauchhammer warfen dabei ihre ganze fußballerische Erfahrung in die Waagschale uns setzten sich durch. Die Altliga-Mannschaft des FSV Lauchhammer entschied das Finale gegen die Basketballer in der regulären Spielzeit. Somit durften die siegreichen Finalisten den Pokal aus den Händen von Bürgermeisterin Elisabeth Mühlpforte entgegennehmen.
Die Pokalgewinner
Siegerehrung durch die Bürgermeisterin Frau Mühlpforte

Abschlusstabelle
Platz Verein
1. Altliga FSV Lauchhammer
2. Basketballer
3. Altliga Eintracht Lauchhammer
4. Stadtverwaltung Lauchhammer
 


Großfeldturnier um die Stadtmeisterschaft

FSV Lauchhammer II gegen TSV Grünewalde 0:1
TSG Rot-Weiß Kostebrau gegen SV "Glückauf" Kleinleipisch 0:2
SV Eintracht Lauchhammer gegen FSV Lauchhammer II 1:0
TSV Grünewalde gegen TSG Rot-Weiß Kostebrau 1:0
SV "Glückauf" Kleinleipisch gegen SV Eintracht Lauchhammer 0:0
FSV Lauchhammer II gegen TSG Rot-Weiß Kostebrau 1:0
TSV Grünewalde gegen SV "Glückauf" Kleinleipisch 2:1
TSG Rot-Weiß Kostebrau gegen SV Eintracht Lauchhammer 0:1
FSV Lauchhammer II gegen SV "Glückauf" Kleinleipisch 2:0
TSV Grünewalde gegen SV Eintracht Lauchhammer 0:0

Abschlusstabelle
Platz Verein Tore Punkte
1. TSV Grünewalde 4:1 10
2. SV Eintracht Lauchhammer 2:0 8
3. FSV Lauchhammer II 3:2 6
4. SV "Glückauf" Kleinleipisch 3:4 4
5. TSG Rot-Weiß Kostebrau 0:5 0
Herr Heitmann von der Stadtverwaltung übernahm die Siegerehrung
FSV Lauchhammer II gegen TSV Grünewalde
Eintracht gegen FSV Lauchhammer II
Mirko Voigt und Enrico Vogel vom Gastgeber
Hier fällt das 1:0 für Kleinleipisch gegen Grünewalde, Endstand 1:2
Riesenjubel beim Turniersieger: TSV Grünewalde
 




Torwandschießen

Durch anhaltend schlechte Witterung konnte das Torwandschießen in diesem Jahr nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Lediglich an zwei Tagen fand dieses beliebte Kräftemessen um den zielsichersten Schützen statt. Es gewann in diesem Jahr Robert Pölchen (Lauchhammer-Nord) mit vier Treffern vor Michael Füssel und Stefan Reschke mit jeweils 3 versenkten Bällen.



Großfeldhandball: Handballclub Lauchhammer - Elsterwerdaer Sportverein 94

Wie in den letzten Jahren auch, standen sich die Vertretungen aus Lauchhammer und Elsterwerda gegenüber. Neu war in diesem jahr wohl lediglich der Schiedsrichter, sowie die Tatsache, dass diesmal die Lauchhammeraner Mannschaft mit 21:19 die Nase vorn hatte. An dieser Stelle ein Verweis auf die Seite des Elsterwerdaer Handballvereins, der einen Bericht mit umfangreichem Bildmaterial online gestellt hat! (Stand: 31.08.2003)



Skat- und Doppelkopfturniere


Die Doppelkopfspieler trafen sich am Dienstag.


Titelverteidiger Gerald Wobst (Mitte) holte erneut den Turniersieg, diesmal vor Heinz Gaudigs und Andreas Bloch.


Eine rege Beteiligung gab es auch wieder beim Skatturnier.

Der Turniersieger bleibt für die Chronisten leider jedoch namentlich unbekannt.




Preiskegeln

Auch in diesem Jahr fand das beliebte Preiskegeln statt. Die dazugehörige Bilderserie gibt es hier!




Kegelwettbewerbe

B-Junioren-Turnier
(60 Kugeln / Spielerin)


Endstand
Platz Verein Mannschaftsergebnis bester Einzelspieler Holz
1. SV Blau-Weiß Lindenau 735 Dennis Müller 202
2. KV Lauchhammer 1932 696 Sandra Rink 206
3. SV "Glückauf" Kleinleipisch 669 Marcel Hesse 182


Turnier der Frauenmannschaften
(60 Kugeln / Spielerin)

Beste Einzelleistungen
Platz Name Ergebnis
1. Bucholt 216
2. Sauerzapfe 215
3. Christiansen 211


Turnier der Herren um den Pokal des Veranstalters


Platz Verein Mannschaftsergebnis bester Einzelspieler Ergebnis
1. SV Grün-Gelb Hohenbocka 2419 Holz Friedrich, B. 426 Holz
2. KSV Schipkau 2391 Holz Baum, H. 472 Holz*
3. KV Lauchhammer-Ost 2384 Holz Möbus, S. 445 Holz
4. KV Lauchhammer 1932 2372 Holz Freitag 421 Holz
5. SV Glückauf Kleinleipisch I 2358 Holz Wobst, G. 429 Holz
6. SV Glückauf Kleinleipisch III 2316 Holz Wobst, M. 420 Holz
7. SV Glückauf Kleinleipisch II 2262 Holz Allewohl, M. 397 Holz
* Einzelbahnrekord





Volleyball


Beachvolleyball (Turnier vom Sonntag)

Platzierungen
  1. Uwe Krowiorz / Sven Leisner
  2. Tino Winkelmann / Carsten Dreißig
  3. Hendrik Würfel / Roland Miersch
  4. Robert Würfel / Dana Fritzsche

Turnier der Kreisligamannschaften (Turnier vom Donnerstag)

Platzierungen
  1. Fortuna Finsterwalde
  2. VV 93 Großräschen
  3. SV 1892 Schwarzheide
  4. SV "Glückauf" Kleinleipisch
  5. BSV Lauchhammer-Ost

Turnier für Volkssportmannschaften (Stadtmeisterschaft am Dienstag)

Platzierungen
  1. Vestas I
  2. Gymnasium Lauchhammer
  3. Sportgruppe Kostebrau
...




Impressionen aus dem Sportgarten

Das Sportwochen-Publikum und die Aktiven wurden auch 2003 wieder bestens verköstigt. Nicht nur Speis und Trank mundeten, sondern auch das gepflegte Pläuschchen und die ein oder andere Anekdote gefielen.
Nicht im Sportgarten, aber auch als "Showeinlage" präsentierte sich der Hundesportverein Lauchhammer mit seinen Vierbeinern. Dem Publikum gefiel es!
Zahlreiche Kinder- und Jugendgruppen gestalteten die Nachmittagsprogramme. Neben diversen Kindertanz- und Cheerleadergruppen sorgte auch die Jugend- und Theatergruppe des Ortes für jede Menge Abwechslung. Mit dabei waren u. a. die Tanzgruppe des SV Blau-Weiß Bahnsdorf, die auch eine historische Modenschau präsentierte, und die Tanzgruppe "Katarina Hertel".



Diese Herrengesangsgruppe (Arnsdorfer Männerchor, Bild links) schmetterte mehrere "frech-frivole" Lieder.


Auch der "Wilde Westen" hielt Einzug, in Form von Line Dance aber mit einer ziemlich geordneten Tanzeinlage. Es performten die "Country-Freunde Sedlitz".
Die Discothek Pop-Project begleitete die Showeinlagen und führte zuweilen auch musikalisch durch die Abende. Am Nachmittag brachten sich u. a. "Cherry Five" vom Jugendclub Lauchhammer-Nord ein. Das Programm am Sonntag gestalteten auch die Tanzgruppe Lauchhammer und die "Funky-Cats" mit. Eine Modenschau sorgte für den "i-Punkt".

Weitere Impressionen liefern die folgenden Bildserien:
Auf der Sportwoche trifft man alte Bekannte und manches Mal auch komische Gestalten. Und manchmal muss man auch Abschied nehmen - zumindest rein sportlich: In diesem Jahr wurden u. a. die Sportfreunde Michael Gnauck (Bild unten, rechts) und Frank "Beule" Deßombes (Bild unten, Mitte) in den passiven Mitgliederstand verabschiedet.